Hygienekonzept für Besucher

Hygienekonzept für Besucher

(a) Besucher und sonstige Betreuer müssen sich vorab auf der Webseite des Veranstalters deutschlandpokal-jmc2020.de registrieren. Damit ist die Nachverfolgbarkeit gegeben. Die Registrierung erfolgt je Turnierblock. Eine Registrierung in mehreren Turnierblöcken ist möglich, sofern freie Kapazitäten vorhanden sind.
Der Veranstalter löscht diese personenbezogenen Daten 14 Tage nach Veranstaltungsende.

(b) gestrichen

(c) Besucher gelangen ausschließlich über den Zugang „Ballspielhalle Besucher“ (Ebene 1) in das separate Treppenhaus der Ballspielhalle und weiterführend auf die Besuchertribüne in Ebene 3. Sportler- und Besucherbereiche sind aufgrund der unterschiedlichen Zugänge und Ebenen voneinander getrennt. Ein Wechsel in den Sportlerbereich ist nicht gestattet. Der Kontakt mit Sportlern und Trainern ist nur außerhalb der Halle zulässig.

(d) Besucher und sonstige Betreuer dürfen sich nur innerhalb des Turnierblockes in der Halle aufhalten, zu denen diese eintrittsberechtigt sind. Eine Registrierung als Besucher in anderen Turnierblöcken ist möglich, sofern freie Kapazitäten vorhanden sind. Eine Nachregistrierung ist nur in Ausnahmefällen über die Webseite des Veranstalters möglich, sofern freie Kapazitäten vorhanden sind.

(e) Zum Besucherbereich zählen: Die Gänge und Treppenhäuser zwischen dem Besuchereingang Ballspielhalle in Ebene 1 und der Tribüne in Ebene 3, die Tribünenfläche der Ballspielhalle. Innerhalb der Tribüne sind schachbrettartig die nutzbaren Plätze gekennzeichnet, die wegen des Mindestabstands von 1,50 m besetzt werden dürfen.

(f) Das Betreten und Verlassen der Tribüne erfolgt über ein Einbahn-Straßen-System. Betreten über die Vorderseite der Tribüne, Verlassen über die Rückseite der Tribüne. Der hintere Gang der Sporthalle dient als Rückweg der Besucher.

(g) Die Gesamtanzahl der Besucher ist durch den Sitzplan auf 150 Personen begrenzt. Der Sitzplan (Anlage 2) ist Teil des Hygienekonzepts. Abweichend von der Darstellung im Sitzplan versucht der Veranstalter immer zwei nebeneinander liegende Plätze zu besetzen, sofern sich zwei Besucher aus einem Hausstand registrieren. Der im Sitzplan dargestellte Sollabstand erhöht sich dabei von 0,95 m auf 1,55 m und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung am Tribünenplatz kann entfallen.
Sofern verbleibende Einzelplätze besetzt werden müssen und der Mindestabstand nicht gewährleistet ist, muss der Einzelbesucher auch am Tribünenplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

(h) Die Einnahme von Speisen und Getränken ist nur sitzend am Tribünenplatz, außerhalb der Halle oder im gastronomischen Bereich der Sporthalle zulässig. Jeglicher Verzehr von Lebensmitteln in Treppenhäusern, Gängen oder stehend hinter der Tribüne ist untersagt.